Chronik

Die Geschichte unserer Pension

Unsere Pension, bzw. Liegenschaft, wurde von unserem Vorfahren Christoph Bäuerle im Jahre 1718 mit einem Vorvertrag, welcher im Jahre 1724 in einem Kaufvertrag umgewandelt wurde, gekauft. Christoph Bäuerle war Messner in der Heiligenbluter Wallfahrtskirche, welche dem heiligen Vinzenz geweiht ist und die Liegenschaft gehörte zur Diözese Gurk. Unser Haus war zu dieser Zeit der Pfarrhof.

 

Im Laufe der Zeit wurde von unseren Vorfahren mit viel Fleiß und Sparsamkeit auch noch mehrere landwirtschaftlichen Flächen und Almrechte erworben. Im Jahre 1956 wurde für Vermietung das Gewerbe Pension angemeldet. Zuerst im Sommer nur mit Frühstückspension. Leider wurde das Haus 1974 durch einen Großbrand bis auf die Grundmauern zerstört.

 

Danach wurde die Pension neu von meinen Eltern Maria und Josef Bäuerle aufgebaut. Mit der Erweiterung der Liftanlagen, der jetzigen Großglockner-Bergbahnen, wurde der Pensionsbetrieb auch auf den Winter ausgedehnt. Der Betrieb wurde dann 1993 an den jüngsten Sohn Johann Bäuerle übergeben. Wir, Barbara und Johann Bäuerle sind seit 2008 verheiratet und haben 2 Töchter, Antonia und Franziska. Mittlerweile wird die Pension Bäuerle auch als Gasthof geführt.

Anfrage